Bambini-Zeit ist vorbei…

von am 25. Juni 2018

Mit einem erfolgreich ausgerichteten Heimturnier endet die Bambini Zeit der 2011er nun auch ganz offiziell. Obwohl sie eigentlich erst nach den Sommerferien in die F-Jugend aufrücken, hatte sich das Trainergespann entschieden, die Mannschaft für die F2-Jugend Rückrunde anzumelden. Damit waren die Gegner meist älter, größer und spielerisch erfahrener. Dafür konnten die Jungs und Mädchen des Hotze- Nachwuchses sich jetzt schon mehrfach im 5:5 messen. Bambinis spielen eigentlich nur im Turniermodus 3:3.

Perfektes Fußballwetter am Sonntagmorgen lockte auch zahlreiche Zuschauer ins Holzgerlinger Stadion. Die Eltern der Hotze – Kids konnten ihre Kinder nur zeitweise anfeuern. Denn bei einem Heimturnier heißt es auch für die Eltern, mit anzupacken: Würstchen grillen, Waffeln backen und Kuchen verkaufen. Nur wenn viele Hände mit anpacken, wird das Turnier zu einer runden Sache. Und gleichzeitig wird die Mannschaftskasse aufgebessert.

Die Kinder sind inzwischen ohnehin so routiniert, dass sie ihre Eltern eigentlich nicht mehr brauchen. Teamkollegen und Trainer sind zwischen Turnierstart und Turnierende wichtiger. Mit zwei Teams waren die Hotze Bambini angetreten. Und beide Teams zahlten zunächst Lehrgeld und verloren ihre Auftaktspiele gegen Sindelfingen bzw. Waldenbuch deutlich. Wie auch schon bei den vorangegangenen Turnieren brauchte Hotze auch dieses Mal wieder Zeit, um ins Turnier zu finden und etwas sicherer zu werden.

Schwächen zeigten die Hotze-Kids nach wie vor im Stellungsspiel. Der Ball scheint die Kinder magnetisch anzuziehen. Es fällt ihnen sehr schwer, Positionen einzuhalten und die Breite des Spielfeldes zu nutzen statt nur dem Ball hinterher zu rennen. Gleichzeitig fehlt dem Ballführer oft noch der Blick für den besser positionierten Mitspieler. Aber das wird sicherlich jetzt der nächste Schritt in der Entwicklung der Mannschaft. Was schon super klappt, ist das Umschalten von Verteidigung auf Angriff. So gelang es den Hotze-Teams vor allem nach Schnellangriffen, die Gegner in Schwierigkeiten zu bringen und auch Tore zu erzielen. Darauf lässt sich aufbauen. Vor allem aber auch lässt sich bauen auf den Teamgeist und die Freude am Fußball der rund 15 begeisterten Nachwuchskicker. Und wer weiß, vielleicht stoßen bis zur kommenden Saison weitere Hotze-Kids dazu.

Autor: Stefan Möbius

Marc Strese zieht am Gegner vorbei

Nach Turnierende gibt es noch ein Eis für alle

Zugewiesen zu: Bambini, KW201826

Kommentare

Sei der Erste und kommentiere den Beitrag.

Hinterlasse eine Antwort


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.